War so ein Gedanke ...

Eine meiner großen Probleme ist meine Entscheidungsschwäche. Gerade wenn ich zwei ähnlich gute Alternativen habe, die sich im Detail aber doch unterscheiden, fällt es mir verdammt schwer mich auf eins der Lösungen einzulassen.

Eine Entscheidung um die ich seit Ewigkeiten herumtanze, ist die Frage nach der richtigen Software zur Bearbeitung meiner Fotos. Lightroom oder Capture One das ist hier die Frage. Jede Woche Wechsel ich von der einen zur anderen Lösung. Immer wieder entdecke ich ein KO Kriterium der einen Lösung um dann 5 Tage später die „Schwächen“ der anderen Software als ausschlaggebend einzuschätzen. So geht es hin und her!

Stärken von Capture One:

  • bessere Konfigurierbarkeit des Workflows
  • besseres Look and Feel, man könnte auch sagen die Software ist Sexy
  • die Werkzeuge und ihre Wirkungen kann ich besser Nachvollziehen
  • das Proofing ist besser (Druckergebnis kann vorher besser eingeschätzt werden)
  • Regler sind auch bei 100% zu gebrauchen
  • aktive Entwicklung
  • Klarheit und Struktur können Gegenteilig eingestellt werden
  • Belichtung und Helligkeit können Gegenteilig eingestellt werden
  • Farbbalance kann geteilt nach Lichter, Mitteltöne und Schatten unterschiedlich eingestellt werden

Schwächen von Capture One:

  • die Oberfläche ist Unübersichtlich
  • man kann an zu viel Reglern ziehen
  • keine direkte Verbindung zu WordPress
  • keine iOS App (Zukunftssicher?)
  • Kleinigkeiten sind nicht völlig durchdacht
  • Mistiger Vergleich mit vorheriger Version

Stärken von Lightroom:

  • klar strukturierte Oberfläche
  • das Bibliotheksmodul ist bis ins letzte Detail durchdacht
  • Verbindung zu WordPress
  • Druck Vorlagen können abgespeichert werden
  • Hervorragender Vorher Nachher Vergleich
  • Ergebnisse sind Natürlicher
  • Korrektur der Zeitstempel ist perfekt möglich
  • Zuordnung von GPS Daten ist perfekt möglich
  • Schnellsammlung ist perfekt durchdacht
  • Besser Unterstützung von Kammeras und Objektiven

Schwächen von Lightroom:

  • Oberfläche kann nicht verändert werden
  • Ergebnisse wirken langweiliger
  • Ergebnisse müssen mit weniger Regler erreicht werden
  • Ergebnisse sind schwieriger nachzuvollziehen
  • Druckvorschau (Proofing) ist schwieriger einzuschätzen
  • Bereichskorrekturen sind schwieriger

Vielleicht kann man das ganze so zusammenfassen: Das Arbeiten mit Lightroom ist einfacher, die Funktionen sind gut durchdacht und di Ergebnisse wirken natürlicher. Es gibt aber nicht soviel kreativen Spielraum. Das Arbeiten mit Capture One ist komplexer, die Ergebnisse sind nicht so natürlich aber ich kann meine Kreativität besser ausleben.

Schwierige Entscheidung, und wenn ich das so Betrachte ist das ganze doch eine viel persönlichere Entscheidung als es am Anfang den Eindruck macht.